Premium-shops.ch Startseite Premium-shops.ch Startseite
 









 
 
Obersee Nachrichten  
     
  Datum: 11.10.2007
Sektion/Seite: Lokalspiegel, Seite 17
Original-Artikel im PDF-Format: oberseenachrichten111007.pdf

Rauchzeichen aus dem Bundeshaus

Der Nationalrat hat das Gesetz zum Schutz vor Passivrauch beraten. Anders als von Kommission und Bundesrat vorgesehen, hat sich der grosse Rat für eine liberale Umsetzung ausgesprochen. Seine Finger im Spiel hatte dabei auch Andreas Stachl, Zigarrenhändler aus Rapperswil.

«Dürfen wir Sie nach dem Essen in unsere Smoker-Lounge zu einer feinen Zigarre einladen?» Dieses Angebot hat Andreas Stachl, Inhaber der LaCorona- Zigarren-Geschäfte in Rapperswil und Uster, den Parlamentariern vor einer Woche in Bundesbern gemacht. Dabei hat Stachl nicht etwa daran gedacht, die Volksvertreter daheim am Obersee oder im Zürcher Oberland zu bewirten. Die Lounge, in die geladen wurde, stand mitten auf dem Bundesplatz.

Mit dieser Aktion setzte sich Andreas Stachl zusammen mit Geschäftspartner Manuel Fröhlich von Premium-cigars.ch gegen die drohenden restriktiven Rauchverbote in der Gastronomie ein. Im Visier hatten die beiden Zigarren- Geniesser das Gesetz zum Schutz vor Passivrauch, das nach dem Willen der vorberatenden Kommission und vom Bundesrat ein ausnahmsloses Rauchverbot in öffentlichen Räumen, am Arbeitsplatz und in der Gastronomie vorsah. Ein Gesetz, vom dem auch Stachl betroffen wäre: In seinen beiden Läden in Rapperswil – oben rechts am Hauptplatz – und Uster dürfen Kunden gemütlich Platz nehmen und eine Zigarre schmauchen.

In Bern setzte sich Stachl für einen Nichtraucherschutz mit Augenmass ein: «Wir wollten zeigen, dass wir nicht einverstanden sind mit dem staatlich diktierten Gesundheitswahn.» Und Fröhlich ergänzt: «Die Zigarre ist ein Genussmittel. Wer verantwortungsvoll mit Tabak umgeht, soll auch rauchen dürfen.»

Dieser Ansicht war offenbar auch ein beachtliches Grüppchen von Parlamentariern. Es nahm das Angebot des engagierten Zigarrenhändlers aus Rapperswil an und paffte vor dem Bundeshaus eine Zigarre. Gut möglich, dass die aromatischen Rauchschwaden den einen oder anderen Parlamentarier versöhnlich stimmten. Die Rauchzeichen aus dem Bundeshaus waren jedenfalls klar: Das Parlament hat nämlich beschlossen, dass Smoker-Lounges und Fumoirs mit Bedienung weiterhin erlaubt sind!

Website der Obersee Nachrichten: obersee-nachrichten.ch

 
   

 

 

 
 

  Unternehmen
Über uns
Impressum
Kontakt
Presse
Kolumnen